CALL US +49 8252 910 1430 EHI Logo ITR Logo

Deumer - Manschettenknöpfe

Absteigend sortieren
Anzeigen als Liste Liste

15 Elemente

pro Seite

DEUMER

Schmiedewaren aus Lüdenscheid, dem deutschen Stammsitz von DEUMER, gab es bereits im 13. Jahrhundert. Damals wurden in der Stadt glänzende Schilde und geschmeidige Kettenhemden gefertigt, die in ganz Europa begehrt waren. Heute haben sich nicht nur das Kriegshandwerk, sondern auch die Fertigungsweisen geändert. Zum Glück auch für eine Stadt wie Lüdenscheid, denn die Schmiede waren auch immer für die Stadtbrände verantwortlich. Bis sie nach dem sechsten Abfackeln der Stadt außerhalb der Stadtmauern angesiedelt wurden. Dort wurden dann irgendwann die Produkte entwickelt, die die Rückkehr in die Stadt möglich machten.

Ganz in dieser Tradition erlernte auch Wilhelm Deumer das Handwerk der Schmiedekunst und Metallverarbeitung. Mit einem französischen Partner, der in Paris eine bahnbrechende Technik des Vergoldens kennengelernt, gründete er 1863 die erste deutsche Fabrik für Abzeichen und Medaillen.

1905 wurde diese von dem Seidenfabrikanten Wilhelm Conze übernommen. Er war von der Mode und den Accessoires des Edwardian Styles fasziniert. So wundert es nicht, dass er bei der Umgestaltung von Deumer in Lüdenscheid in erstklassiges Schmuck-Accessoire für Herren investierte. Er verfeinerte die Technik des Emaillierens, Polierens und Galvanisierens. Er bildete seine Lehrlinge im Setzen von Steinen aus und modernisierte die Fabrikgebäude.

Jedes Jahr brachte Wilhelm Conze eine feine Kollektion von Manschettenknöpfen, Geldscheinklammern und Krawattennadeln heraus. Testamentarisch verfügte er, dass diese Serie von den kommenden Generationen weitergeführt und perfektioniert werde. In der ganzen Welt finden sich seitdem die Produkte von DEUMER – seien es Sportabzeichen, Hotelschilder, Banklogos, hochwertige Firmengeschenke und last but not least - das Kühlwappen von Porsche.

Das feinste Produkt von DEUMER bleiben jeodch seine Manschettenknöpfe. Sie werden von Lüdenscheid aus in Teakdosen mit meerblauem Wappen in die Welt geschickt. Auch in ihnen steckt die uralte Kenntnis des Metalls, die Liebe zum Handwerk und die Verpflichtung zur Langlebigkeit.